Sie sind hier: Wir für Sie / Soziale Dienste / Betreuungsverein

Ansprechpartner

Herr Michael Kiess

Tel: (07031) 6904-450

Fax: (07031) 6904-459

kiess(at)drk-kv-boeblingen.de

Sprechzeit:

Mo - Do
08.00 - 16.00 Uhr
Fr
08.00 - 13.00 Uhr

 

Ansprechpartner

Frau Andrea Hofmann

Tel: (07031) 6904-451

Fax: (07031) 6904-459

hofmann(at)drk-kv-boeblingen.de

Sprechzeit:

Mo - Do
08.00 - 16.00 Uhr
Fr
08.00 - 13.00 Uhr

 

Betreuungsverein

So alt wie das Betreuungsgesetz ist auch der DRK-Betreuungsverein. Das Betreuungsgesetz bildet die gesetzliche Grundlage für die Arbeit und die Existenz der Betreuungsvereine.1992 wurde das bisherige Vormundschaftsgesetz und Pflegschaftsrecht für Erwachsene durch das Betreuungsgesetz ersetzt. Der Gesetzgeber hat damit die persönliche und rechtliche Betreuung psychisch kranker, geistig behinderter, altersverwirrter oder körperlich schwer behinderter, volljähriger Menschen den Betreuungsvereinen übertragen.

Derzeit werden rund 118 Klienten von drei hauptamtlichen Mitarbeiter/innen und 60 Ehrenamtlichen betreut.

Die Aufgaben

sind durch das Betreuungsgericht klar definiert und festgelegt.

Sie richten sich nach den individuellen Bedürfnissen der zu Betreuenden.

Neben organisatorischen Aufgaben spielen persönliche Zuwendung und Anteilnahme eine große Rolle.

Die DRK-Betreuer/innen nehmen sich Zeit für ihre Klient/innen, hören zu und sind Ansprechpartner/innen für Probleme und Sorgen

Eine sinnstiftende und verantwortungsvolle Aufgabe
ehrenamtliche BetreuerInnen immer gesucht!

Die Zahl derer im Landkreis, die im Sinne des Betreuungsgesetzes auf Unterstützung angewiesen sind, ist hoch. Deshalb sucht der DRK-Betreuungsverein ständig Frauen und Männer, die bereit sind, sich als ehrenamtliche Betreuer/innen zu engagieren und ihre Fähigkeiten für einen guten Zweck einzusetzen.

Die monatliche Einsatzzeit beträgt vier bis sechs Stunden. Herr Kiess und Frau Hofmann unterstützten die ehrenamtlichen Betreuer/innen und geben jede erdenkliche Hilfe durch regelmäßige persönliche Beratung, Schulungs- und Fortbildungsveranstaltungen, informieren über das Betreuungsgesetz und führen Erfahrungsaustausche im Kreise der Ehrenamtlichen durch.

Selbstbestimmt ins Alter

Wer kann garantieren, im hohen Alter seine rechtlichen, finanziellen und gesundheitlichen Angelegenheiten noch eigenverantwortlich und selbständig zu regeln?

Durch vorsorgende Verfügungen wie die Patienten- und Betreuungsverfügung sowie die Vorsorgevollmacht, können ältere Menschen Einfluss darauf nehmen, was mit ihnen geschieht, wenn sie nicht mehr voll entscheidungs- und geschäftsfähig sein sollten.