Sie sind hier: Wir für Sie / Ehrenamt / Notfall-Nachsorge-Dienst

Für Sie da!

Klaus-Dieter Grossnick

Geschäftsbereichsleiter
Allgemeine Rotkreuzarbeit

Fon 07031 6904-800
Fax 07031-6904-809

grossnick(at)drk-kv-boeblingen.de

Sprechzeit:

Mo - Fr

08.00 - 16.00 Uhr

Notfall-Nachsorge-Dienst

Notfall-Nachsorge - was ist das?

Eine Gruppe speziell ausgebildeter Helferinnen und Helfer betreut ehrenamtlich unverletzt gebliebene Menschen in akuten Krisensituationen. Die Teams des Notfall-Nachsorge-Dienstes werden über die DRK-Rettungsleitstelle angefordert.
Akute Krisensituationen können sich aus folgenden Ereignissen ergeben:

  • plötzliche Erkrankung 
  • Unfälle 
  • Todesfälle 
  • psychische Krisen
  • Großschadensereignisse

Die Aufgabe

Schnelle, unbürokratische und psychosoziale Hilfeleistung in Notsituationen 
Wir leisten Betroffenen Beistand und stehen für Gespräche zur Verfügung 
Wir betreuen Einsatzkräfte nach belastenden Einsätzen

Das Ziel des NND

Vorrangiges Ziel der Notfallnachsorge ist die kompetente menschliche Begleitung und Betreuung von Menschen bei der Bewältigung einer schwierigen Lebenssituation, z. B. durch menschliche Nähe, Zeit haben, Zuhören, Reden, Trösten, Beten, Aktivierung des evtl. vorhandenen sozialen Netzes. Das heißt, Notfallnachsorge beinhaltet auch die Organisation bzw. Mithilfe bei der Sicherstellung weiterer Betreuung durch Angehörige, Freunde, Seelsorger, Ärzte, Selbsthilfegruppen, soziale Dienste usw.
Die betroffen Menschen entscheiden dabei selbst, ob und in welchem Umfang sie das Angebot des NND wahrnehmen möchten.

Die Ausbildung

Grundsätzlich ist Notfallnachsorge das, was von qualifiziert ausgebildeten Laien für den Mitmenschen in einer belastenden Akutsituation geleistet werden kann.
Eine fundierte Ausbildung wird in mehreren Stufen wie folgt gewährleistet:

  1. Der Grundlehrgang "Krisenintervention" umfasst 56 Stunden, der Abschlusslehrgang Krisenintervention 24 Stunden.
  2. Hospitation bei praktischen NND- Einsätzen und individuelle Reflexion der Erfahrungen
  3. Der Abschlusslehrgang soll in einem zeitlichen Abstand von etwa 3-6 Monaten nach Abschluss des Grundlehrganges erfolgen. Danach erhält der Teilnehmer ein Zertifikat, das die abgeschlossene Fachausbildung "Notfallnachsorge" belegt.
  4. Abschlussgespräch vor der verantwortlichen Durchführung von Einsätzen

Sie wollen Mitarbeiten?

Dann sind Sie:

  • mindestens 21 Jahre alt
  • kommunikativ und haben gerne Kontakt zu Ihren Mitmenschen
  • psychisch und physisch belastbar
  • bereit zur eigenen Aus- und Fortbildung und zur Supervision
  • zuverlässig.
  • Ausgestattet mit einem ausgeprägtes Einfühlungsvermögen und Taktgefühl
  • Nicht in einer eigenen Lebenskrise oder einem Trauerprozess

Ihre Aufgaben:

  • sie betreuen Menschen nach Unfällen aller Art, plötzlichen Todesfällen durch Unfall, Suizid, Herzversagen,
  • begleiten die Polizei bei der Überbringung von Todesnachrichten
  • unterstützen Einsatzkräfte nach belastenden Einsätzen.

 

Wir bieten Ihnen:

  • die Arbeit in einem Team
  • eine fundierte Ausbildung an unserer Landesschule
  • interessante Fortbildungen
  • eine ehrenamtliche Tätigkeit, bei der sie den Zeitpunkt selbst wählen können.
  • Kommen Sie auf uns zu.