Coronavirus_Infomrationsseite_1920x640.jpg
Bitte_BLEIBT_ZUHAUSE.jpg
DRK, Köln, Einkaufshilfe, Hauswirtschaft, Zivildienstleistender
Corona InformationenCorona Informationen

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Gesundheit
  3. Corona Informationen

Aktuelle Informationen zu Corona

Die Ausbreitung des Coronavirus schafft zunehmende Unsicherheit in der Bevölkerung. Das DRK informiert, gibt praktische Hinweise und eine Übersicht der wichtigsten Kontaktdaten. Aufgrund seiner besonderen Stellung als Auxiliar der Bundesregierung und nationale Hilfsgesellschaft im humanitären Bereich nimmt das DRK Aufgaben im Bevölkerungsschutz wahr.

  • DRK-Hilfsaktion für Betroffene und Risikogruppen

    Das Rote Kreuz im Landkreis Böblingen bietet allen Menschen der sogenannten

    • Risikogruppe,
    • Erkrankten und
    • unter Quarantäne stehenden

    die derzeit soziale Kontakte meiden müssen Hilfe an. Denn wir wissen, dass damit auch ein Großteil der Versorgung für sich selbst nur sehr schwer realisierbar ist.

    Wenn Sie zu dem Personenkreis gehören und deshalb vorübergehend nicht selbst einkaufen können und es auch in ihrem persönlichen Umfeld keine Möglichkeit gibt, erledigen wir gerne die notwendigen Einkäufe für Sie oder übernehmen dringende Botengänge!

    Zusätzlich zu den bei Ihnen im Heimatort bekannten Telefonnummer hat das Deutsche Rote Kreuz eine Sondernummer für Hilfegesuche eingerichtet.

    Unter

    07031 6904222

    stehen wir Ihnen Montag bis Freitag von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr zur Verfügung.

  • Wir bleiben zuhause!

    Wir bleiben zuhause!

    Damit sich das Virus langsamer verbreitet. Wer sich schützt, schützt auch andere. Vor allem unsere Älteren und gesundheitlich vorbelasteten Mitmenschen jeden Alters. Unterstützen Sie jetzt die Aktion mit einem eigenen Beitrag: Für wen bleiben Sie Zuhause? Drücken Sie damit auch Ihre Wertschätzung für die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitsbereich und der Versorgung unseres Landes aus, die für uns gerade in schwierigen Zeiten im Einsatz sind. Auch wenn wir räumlich auf Distanz gehen müssen, halten wir umso mehr zusammen. Hier geht es zum Video!

  • Das A&O - Händehygiene
  • Allgemeine Informationen

    Wie kann man sich anstecken?

    Die häufigste Ansteckung erfolgt über die Tröpfcheninfektion, wenn man zum Beispiel

    direkt durch eine infizierte Person angehustet wird. Aber auch sogenannte Schmierinfektionen sind als möglicher Übertragungsweg nicht ausgeschlossen. Ein Beispiel hierfür ist die Berührung von Oberflächen, nachdem eine betroffene Person diese ohne Desinfektion der Hände berührt hat. Aktuell liegen keine Informationen zur Übertragung des Coronavirus über importierte Waren vor, zum Beispiel über Pakete aus China. Das Virus müsste hierfür die langen Transportwege überleben.

    Welche Symptome treten auf und wie ist der Krankheitsverlauf?

    Zu den Symptomen gehören Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber, wobei einige Betroffene auch an Durchfall leiden. Bei einem Teil der infizierten Personen hat das Virus zu schwerwiegenden Atemproblemen und Lungenentzündungen geführt. Todesfälle traten bisher vor allem bei Patienten auf, die älter waren und/oder zuvor an schwerwiegenden Grunderkrankungen litten. In den meisten Fällen werden die Betroffenen jedoch wieder gesund. Die Behandlung verläuft ähnlich wie bei anderen Atemwegserkrankungen, wobei nur die Symptome, nicht der Erreger selbst behandelt werden können.

    Wie schützt man sich?

    Allgemeine Hygieneregeln sind auch beim Coronavirus die wichtigste Schutzmaßnahme. Folgende Punkte sollten beachtet werden:

    • Reinigen Sie Ihre Hände häufig mit Seife oder alkoholischem Handwaschmittel.
    • Vermeiden Sie engen Kontakt mit Personen, die Fieber und Husten haben.
    • Benutzen Sie Einwegtaschentücher und verwenden Sie diese ebenfalls nur einmalig.
    • Entsorgen Sie die Taschentücher anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
    • Beim Husten und Niesen Mund und Nase mit einem Taschentuch bedecken.
    • Zur Not in den gebeugten Ellbogen niesen oder husten

    Generell werden also Maßnahmen empfohlen, die grundsätzlich bei allen ansteckenden Krankheiten ratsam sind.

  • Wo kann ich mich informieren?

    Landratsamt Böblingen - Gesundheitsamt

    Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen zur dynamischen Lage im Landkreis Böblingen. 

    Robert-Koch-Institut

    Inzwischen sind in allen Bundesländern Infektionsfälle mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) bestätigt worden. Das Robert Koch-Institut erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen, schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein und stellt Empfehlungen für die Fachöffentlichkeit zur Verfügung.

    Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

    Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt als Behörde im Geschäftsbereich des  Bundesminsteriums für Gesundheit auf diesen Seiten aktuelle und fachlich gesicherte Informationen rund um das Coronavirus und die Erkrankung Covid-19 bereit. Sie finden hier außerdem wichtige Hygiene- und Verhaltensempfehlungen zur Vorbeugung von Infektionen. Alle Informationen werden zur Zeit regelmäßig überprüft, angepasst und ergänzt.

    Bundesministerium für Gesundheit

    Zusammen gegen Corona. Wer sich schützt, schützt uns alle.

    Verlässliche Antworten und konkrete Informationen, wie Sie sich schützen und anderen helfen können

    Sozialministerium Baden-Württemberg

    Das neuartige Coronavirus 2019-nCoV breitet sich weltweit aus. Um eine unkontrollierte Weiterverbreitung in Deutschland zu verhindern, ist es wichtig, Fälle früh zu erkennen, sie zu isolieren und Hygienemaßnahmen konsequent einzuhalten. Hierüber und über weiteres informiert das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg!

  • Was tut das Rote Kreuz?

    Transport:

    • Transport von Rückkehrerinnen und Rückkehrern nach Hause oder zu entsprechenden Unterkünften unter Einhaltung der Sicherheits- und Hygienestandards.

    Unterkunft:

    • Familien können innerhalb der Quarantänebereiche zusammenbleiben.
    • Die Rückkehrerinnen und Rückkehrer haben Zugang zu Kommunikationsmitteln, um mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben.
    • Die Rückkehrerinnen und Rückkehrer haben Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten und psychosoziale Unterstützung.
    • Die Rückkehrerinnen und Rückkehrer haben bei Bedarf Zugang zu medizinischen Leistungen.

    Materialversorgung:

    • Das DRK stellt mobile Gesundheitsstationen und speziell für den Infektionsschutz ausgerüsteten Krankenwagen zur Verfügung.
    • Das DRK stellt Materialien für den Aufbau und für die Versorgung von Quarantänestationen zur Verfügung.
    • Das DRK stellt für die sich im Einsatz befindenden Personen entsprechende Schutzausrüstung zur Verfügung.