Sie sind hier: Aktuelles » Einzigartiges Lebenswerk: Rot-Kreuz-Familie im Kreis feierte den 70. Geburtstag von Michael Steindorfner

Wolfgang Heubach
Pressesprecher des DRK-Kreisverbandes Böblingen e. V.


Telefon:

01 51 - 17 41 22 76

eMail :

Weaheubach(at)aol.com

Einzigartiges Lebenswerk: Rot-Kreuz-Familie im Kreis feierte den 70. Geburtstag von Michael Steindorfner

Die Rot-Kreuz-Familie im Kreis Böblingen feierte den 70. Geburtstag "ihres" Präsidenten Michael Steindorfner mit einem Empfang im DRK-Zentrum auf dem Flugfeld. Das Große Foyer quoll förmlich über, um die Gästeschar aus den Ortsvereinen, den Bereitschaften und dem Kreisverband zu fassen.

Dank und Wertschätzung (von rechts): Wolfgang Breidbach, Michael und Ulla Steindorfner, Dr. Bernd Vöhringer und Jürgen Kalbfell.

Das Große Foyer quoll förmlich über, um die Gästeschar aus den Ortsvereinen, den Bereitschaften und dem Kreisverband zu fassen.

Zeitreise durch fünf Jahrzehnte: Ella Werner (links) und Gesine Keller.

Süsse Überraschung (von rechts): Sonja Hein, Michael und Ulla Steindorfner, Jule Reiff und Vanessa Heni.

Dazuhin hatte Petrus, passend um Jubilar, weiß-blauen Himmel beschert. Und der Vizepräsident des DRK-Kreisverbandes Böblingen, Dr. Bernd Vöhringer, der die Laudatio auf den Jubilar hielt, hatte in jeder Beziehung recht mit der Feststellung: "Für das gesamte Rote Kreuz ist heute ein ganz besonderer Tag."  Der Geburtstag von Michael Steindorfner sei ein Grund zur Freude, aber auch zur Dankbarkeit. "Denn das seitherige Lebenswerk von Präsident Steindorfner ist einzigartig. Er hat sich um unser Land, um unsere Gesellschaft, um den freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat und um das Rote Kreuz verdient gemacht."

Dr. Vöhringer bezeichnete Michael Steindorfner als eine Persönlichkeit, die sich durch Tatkraft, Loyalität, ein Höchstmaß an Kompetenz, einen immensen Fleiß, Glaubwürdigkeit, Überzeugungskraft, Führungsstärke und einen festen Wertekompass ausgezeichne. Dies alles auf dem Fundament einer hingebungsvollen Menschlichkeit, Toleranz, nie versiegendem Humor, einem gesunden Traditionsbewusstsein - gepaart mit bayerischer Urwüchsigkeit und Heimatverbundenheit - sowie Kultur und ansteckender Lebensfreude. "Kurzum ein Mensch und eine große Persönlichkeit, von der es immer nur wenige gab und gibt."

Unter den Gästen die Vizepräsidentin des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg und Ehrenkreisbereitschaftsleiterin des DRK-Kreisverbandes Böblingen, Renate Kottke, der Ehrenpräsident des DRK-Kreisverbandes Dr. Reiner Heeb, die Präsidiumsmitglieder Dr. Hans Gerhard Ganter, Wolfgang Frank und Bürgermeister Nico Lauxmann, Kreisgeschäftsführer Wolfgang Breidbach, der stellvertretende Kreisgeschäftsführer Jürgen Kalbfell, der Geschäftsführer der DRK-Service und Krankentransport gGmbH, Gerhard Fuchs sowie die Geschäftsbereichsleiter Klaus-Dieter Grossnick und Andreas Nowack.

Dr. Vöhringer zeichnete zunächst den beruflichen Lebensweg von Michael Steindorfner nach, der im bayerischen Simbach geboren wurde. Nach dem Abitur studierte er Rechtswissenschaften in Regensburg und Freiburg. 1977 trat er in den höheren Justizdienst des Landes Baden-Württemberg ein. Nach mehreren Stationen ernannte Justizminister Goll Michael Steindorfner im Jahr 1998 zum Ministerialdirektor und damit zum Amtschef des Ministeriums. Er war damit zugleich bis 2011 höchster Justizbeamter des Landes Baden-Württemberg und zählt zu den bundesweit renommiertesten Persönlichkeiten der Justiz. 

Eine einzige Erfolgsgeschichte 

Auch die  Rot-Kreuz-Vita von Michael Steindorfner, die ja auf einem rein ehrenamtlichen Engagement beruht, ist nach den Worten des Vizepräsidenten eine einzige Erfolgsgeschichte: Seit 1997 gehöre Steindorfner dem Präsidium des DRK-Kreisverbandes Böblingen an. Bis 2000 als Vertreter der Ortsvereine, von 2000 bis 2003 als Vizepräsident und Justitiar, von 2003 bis 2006 als Vizepräsident und seit 2006 als Präsident.

Im DRK-Landesverband Baden-Württemberg war Michael Steindorfner von 2006 bis 2010 stellvertretender Landesjustitiar. Seit 2010 ist er Landesjustitiar und damit Präsidiumsmitglied des Landesverbandes. Doch auch auf Bundesebene trage Michael Steindorfner ein gerüttelt Maß an Verantwortung: So war er von 2010 bis 2013 Mitglied im Rechtsausschuss des DRK-Bundesverbandes und seit 2013 stellvertretender Vorsitzender dieses wichtigen Gremiums, zu dessen Vorsitzenden er inzwischen einstimmig gewählt worden seit.

Doch nicht genug damit: Darüber hinaus stehe Michael Steindorfner seit einem viertel Jahrhundert an der Spitze "seines" DRK-Ortsvereins Renningen. Zupackend, ideenreich, kameradschaftlich und überzeugend habe er auch hier Beispiel gebendes geleistet. Ein Kraftakt sei die Fusion der beiden Ortsvereine Renningen und Malmsheim gewesen. Als weitere Beispiele nannte Dr. Vöhringer den Bau des DRK-Hauses, die Integrationsarbeit sowie eine breit angelegte Dienstleistungspalette des Ortsvereins.

Unter der Präsidentschaft von Michael Steindorfner habe sich der DRK-Kreisverband Böblingen zu einem starken Partner innerhalb der gesamten Rot-Kreuz-Organisation entwickelt. Vier der elf DRK-Altenpflegeheime seien in der Amtszeit von PräsidentSteindorfner gebaut worden. Auch der Neubau der Rettungswachen in Leonberg und Malmsheim trage seine Handschrift. Ferner habe er die Initiative zum Bau des neuen DRK-Zentrums mit Rettungswache auf dem Flugfeld Böblingen/Sindelfingen ergriffen. Unvergesslich auch das 150-jährige Bestehen des Roten Kreuzes im Landkreis Böblingen, das vor drei Jahren begangen wurde. "Eine Herzensangelegenheit war und bleibt für Michael Steindorfner das von ihm initiierte landes- und bundesweit einmalige Pilotprojekt der Dream Clowns", sagte Vöhringer weiter.

Es sei ein Glücksfall, dass Michael Steindorfners Ehefrau Ulla sein Engagement nicht nur mittrage, sondern teile. Sie arbeite schon lange Jahre ehrenamtlich im Roten Kreuz mit. Dafür sprach Dr. Vöhringer Ulla Steindorfner ein herzliches Dankeschön aus und überreichte ihr ein Blumengebinde. Und dem Jubilar selbst wünschte Vöhringer in seiner Dankadresse noch viele gemeinsame Jahre im und mit dem Roten Kreuz, Gesundheit, Optimismus und Mut sowie Gottes Segen ! 

"Nach vorne leben" 

Glückwünsche und Grüsse der Geschäftsleitung und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter überbrachte mit humorvollen Worten Kreisgeschäftsführer Wolfgang Breidbach. "So voll war der Saal noch nie", meinte er schmunzelnd unter Hinweis auf das vollbesetzte Große Foyer des DRK-Zentrums.

Stellvertretend für die elf Heime des DRK-Kreisverbandes bekam Michael Steindorfner von Irmgard Singer und Sarah Wenz einen Geschenkkorb. 

Präsident Michael Steindorfner bedankte sich zunächst bei allen, die diesen "großartigen Empfang" vorbereitet und durchgeführt haben. Und an Dr. Vöhringer gewandt sagte Steindorfner in seiner heiter-besinnlichen Dankadresse, dieser habe in seiner Laudatio ein "Füllhorn des Wohlwollens" ausgeschüttet habe. Tief beeindruckt und gerührt zeigte sich der Jubilar darüber, daß so viele Rot-Kreuz-Angehörige zum Geburtstagsempfang gekommen seien. Diese besondere Wegmarke werde er in allerbester Erinnerung behalten. 

Teilweise augenzwinkernd griff Michael Steindorfner im weiteren Verlauf in seine stets reich gefüllte Zitatenschatzkiste, gab auf seinen Geburtstag zugeschnittene Erkenntnisse und Weisheiten unter anderem von George Bernard Shaw, Sören Kirkegaard und zum Schluß von Wilhelm Busch wieder, um festzustellen, mit 70 sei man noch nicht alt, sondern trete in eine neue Lebensphase ein. Denn nach vorne zu leben sei stets seine Devise gewesen und werde es bleiben. 

Durch das Programm führte sympathisch, fundiert und souverän Jürgen Kalbfell, zugleich diskreter "Regisseur" des Rot-Kreuz-Empfangs. Ein musikalischer Genuss war das Trio Dr. Mate und Daniel Puljiz (Klavier/Violine) und Karin Ziemann (Querflöte). Die Geburtstagsgäste waren von ihren Einlagen ebenso begeistert wie anschliessend über Ella Werner und Gesine Keller. Die beiden Künstlerinnen von "Dein Theater" in Stuttgart boten mit ihrem Programmbeitrag "50 Jahr blondes Haar" eine mitreissende Zeitreise durch deutsche Schlager aus fünf Jahrzehnten, eingebettet in spitzbübisch scharf pointierte kabarettistischen Spracheinblendungen. 

Und zum Ausklang der rundum wohl gelungenen Rot-Kreuz-Familienfeier hatten Sonja Hein, Vanessa Heni und Jule Reiff, die drei Damen des Sekretariats, noch eine persönliche "Wegzehrung" für Michael Steindorfner parat: Eine Creation von Spitzen-Chocolatier Kevin Kugel !

21. May 2019 08:00 Uhr. Alter: 26 Tage