Sie sind hier: Aktuelles » "Visionen" von Gisela Rosenberger im DRK-Zentrum - Steindorfner zieht bei Vernissage Parallelen zu Henry Dunant

Wolfgang Heubach
Pressesprecher des DRK-Kreisverbandes Böblingen e. V.


Telefon:

01 51 - 17 41 22 76

eMail :

Weaheubach(at)aol.com

"Visionen" von Gisela Rosenberger im DRK-Zentrum - Steindorfner zieht bei Vernissage Parallelen zu Henry Dunant

Mit dem Thema "Visionen" beschäftigt sich eine Kunstausstellung mit rund 60 Werken der Malerin Gisela Rosenberger, die auf drei Geschossebenen des DRK-Zentrums auf dem Flugfeld Böblingen-Sindelfingen bis zum 27. Juli dieses Jahres zu sehen und für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

"Traum" heisst der Titel dieses Bildes, über das sich die Künstlerin Gisela Rosenberger und Präsident Michael Steindorfner gemeinsam freuen.

Michael Steindorfner, Präsident des DRK-Kreisverbandes Böblingen, sagte bei der Vernissage vor zahlreichen Gästen, die Bilder der Künstlerin verleiteten dazu, "sich in ihnen zu vertiefen, die Harmonie der Farben auf sich wirken zu lassen und dabei seinen eigenen Vorstellungen nachzuhängen." Steindorfner zitierte die Künstlerin, die einmal bei einer Ausstellunsgeröffnung gesagt habe, "Bilder sind wie Kinder, alle geraten unterschiedlich." Der DRK-Präsident ergänzte diesen Vergleich mit der Feststellung, Gisela Rosenbergers "Kinder" seien nicht nur unterschiedlich, sondern auch außerordentlich gut geraten.

Michael Steindorfner zog im Blick auf das Ausstellungs-Motto "Visionen" einen direkten Vergleich zu Henry Dunant, dem Gründervater des Roten Kreuzes. "Dieser hatte ebenfalls eine Vision und hat mit dieser Vision von menschlicher Hilfe ungeachtet der Herkunft, der Religion und der Weltanschauung hilfsbedürftiger Opfer die grösste weltweite Hilfsbewegung gegründet." So schliesse sich beim gemeinsamen Begriff der Visionen der Kreis: Die Bilder von Gisela Rosenberger mit der Idee des Roten Kreuzes zu verbinden.

Präsident Steindorfner wies ferner darauf hin, daß Gisela Rosenberger  nach ihren eigenen Worten das als konkrete Vision auf die Leinwand banne, was dem Betrachter als flüchtige "Wunschträume" vor dem geistigen Auge schwebe. "Und wir vom Roten Kreuz setzen in einem weit gespannten Aufgabengebiet das um, was unserem Gründer Henry Dubnant vor über 150 Jahren noch als Vision vorschwebte." Dunant habe mit seinen Visionen ein zur damaligen Zeit noch phantastisch erscheinendes Ziel verfolgt: Helfen, ohne zu fragen wem. Seiner Vision allein sei es zu verdanken, dass daraufhin 1863 das Internationale Rote Kreuz gegründet wurde. Nur drei Jahre später hätten engagierte Menschen in dieser Region diesen Visionen konkrete Gestalt gegeben und einen Sanitätsverein in Böblingen gegründet. Deshalb habe der DRK-Kreisverband Böblingen vor zwei Jahren auf eine 150-jährige Rotkreuzarbeit stolz zurückblicken können. Das Jubiläumsmotto "Helfen, ohne zu fragen wem" begleite den DRK-Kreisverband bei der täglichen Arbeit und sorge bei den Menschen im Landkreis Böblingen wie nun auch die Bilder von Gisela Rosenberger  für "Glücksmomente" und "Sonnentage". Zwei Begriffe, mit denen die Künstlerin ihre Werke bei anderen Ausstellungen überschrieben habe. Abschliessend zitierte Michael Steindorfner, wie anschliessend auch Gisela Rosenberger, einen Ausspruch von Pablo Picasso: "Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele."

GIsela Rosenberger, die in  Ostfildern-Nellingen lebt, ihr Atelier in Esslingen hat und Mitglied im Galerieverein Leonberg e.V. ist, schilderte anschliessend die Stationen ihres künstlerischen Weges. Zum Leitmotiov der Ausstellung, "Visionen", stellte sie fest, "Träume gehören zu uns." Genau so wie Erinnerungen. Davon lasse sie sich in ihrem künstlerischen Schaffen inspirieren. Die Bilder von Gisela Rosenberger inspirierten den Pianisten Leonid Kontorowski auch bei der musikalischen Gestaltung der Vernissage: Werke von Chopin und Mozart standen ebenso auf dem Programm wie die "Träumerei" von Robert Schumann.

Unter den Gästen der Vernissage waren von Seiten des DRK-Kreisverbandes Böblingen auch Präsidiumsmitglied und Schatzmeister Wolfgang Frank, Kreisgeschäftsführer Wolfgang Breidbach, der stellv. Kreisgeschäftsführer Jürgen Kalbfell, die Geschäftsbereichsleiter Guido Wenzel und Klaus-Dieter Grossnick sowie Rettungsdienstleiter Gerhard Fuchs.

Die Ausstellung ist bis zum 27. Juli 2018 jeweils montags bis donnerstags von 8 bis 17.30 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr im DRK-Zentrum auf dem Flugfeld Böblingen-Sindelfingen, Umberto-Nobile-Strasse 10, geöffnet

19. April 2018 09:00 Uhr. Alter: 153 Tage