Sie sind hier: Aktuelles » "Kultur des Helfens" auch am Heiiligen Abend und den beiden Weihnachtsfeiertagen rund um die Uhr - 470 DRK-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter im Einsatz

Wolfgang Heubach
Pressesprecher des DRK-Kreisverbandes Böblingen e. V.


Telefon:

01 51 - 17 41 22 76

eMail :

Weaheubach(at)aol.com

"Kultur des Helfens" auch am Heiiligen Abend und den beiden Weihnachtsfeiertagen rund um die Uhr - 470 DRK-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter im Einsatz

"Die Mitarbeiterinnen und MItarbeiter sowie die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des DRK-Kreisverbandes Böblingen haben auch im zu Ende gehenden Jahr 2017 eine beeindruckende Leistung gezeigt und dies kommt in dem ausgesprochen hohen Ansehen zum Ausdruck, das der DRK-Kreisverband in der Bevölkerung, bei den Behörden und in der Politik geniesst.

Bescherung in der DRK-Rettungswache Sindelfingen auf dem Flugfeld mit den Repräsentatnten des DRK-Kreisverbandes Böblingen.

Flötenständchen des neunjährigen Johannes. Vater Gerhard Fuchs (links) hält die Noten und Präsident MIchael Steindorfner freut sich.

Die anwesenden Schichtler der DRK-Rettungswache Sindelfingen freuen sich über die Geschenke von Präsident Michael Steindorfner und den Geschenkkorb des Sindelfinger Oberbürgermeisters Dr. Bernd Vöhringer.

In seiner Eigenschaft als Vizepräsident des DRK-Kreisverbandes Böblingen bescherte Dr. Bernd Vöhringer die Mitarbeiterinnen des Häuslichen Pflegedienstes. Die Geschenke nahm stellvertretend Monique Groenewegen, Leiterin des DRK-Pflegedienstes, entgegen. Rechts DRK-Kreisgeschäftsführer Wolfgang Breidbach.

Dies haben Sie erarbeitet", sagte Michael Steindorfner, Präsident des DRK-Kreisverbandes Böblingen, zum Auftakt der traditionellen "Heilig-Abend-Tour" in der DRK-Rettungswache auf dem Flugfeld Böblingen-Sindelfingen. Alljährlich bedanken sich die Repräsentanten des DRK-Kreisverbandes am Heiligen Abend bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die an diesem Tag sowie an den beiden Weihnachtsfeiertagen Dienst haben. In diesem Jahr waren es insgesamt rund 470 DRK-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die an den drei Tagen für ihre Mitmenschen rund um die Uhr im Einsatz waren: In der Integrierten Rettungsleitstelle in Böblingen, den DRK-Rettungswachen in Sindelfingen, Herrenberg, Leonberg und Renningen-Malmsheim, am Notarzt-Standort im Klinikum Böblingen sowie in den elf DRK-Pflegeheimen im Kreis Böblingen. Auch der Häusliche Pflegedienst des DRK-Kreisverbandes Böblingen war über die Feiertage genau so beschäftigt wie der DRK-Menüservice und verschiedene Hintergrunddienste.

Präsident Steindorfner zitierte ein Wort des Schweizer Theologen Karl Barth: "Sich freuen heißt, ausschauen nach Gelegenheiten zur Dankbarkeit.“ Diese Dankbarkeit komme in der Bescherung der DRK-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter zum Ausdruck.

Aus Anlaß des kürzlichen 80. Geburtstages des langjährigen Präsidenten des Deutschen Roten Kreuzes, Dr. Rudolf Seiters, sei ein Buch mit dem Titel "Helden des Helfens" erschienen. Im Einband dazu stehe: "Die Grundmauern unserer Weltordnung zeigen sichtbare ­Risse. Man könnte meinen, so viel Krise wie heute war nie - und ­immer mehr Menschen fliehen vor Krieg, Terror, Klimawandel, ­Hunger, Armut und Epidemien. "Das sind Erfahrungen, die wir auch im DRK-Kreisverband Böblingen machen und sich in unserer Arbeit niederschlagen", sagte Michael Steindorfner. Aber schon Friedrich Hölderlin habe erkannt: "Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.

"Qualität auf höchstem Niveau"

Diese "Helden des Helfens", zu denen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenso zählten, wie die die vielen ehrenamtlichen  Helferinnen und Helfer des DRK-Kreisverbandes, würden eine "Kultur des Helfens" sowie eine Kultur vorgelebter Humanität und Solidarität pflegen, wie sie das Rote Kreuz in ganz besonderer Weise auszeichne. Und diese "Kultur des Helfens" habe in ihrer Vielfalt die Arbeit des DRK-Kreisverbandes Böblingen und seiner drei hundertprozentigen Tochtergesellschaften auch wieder im Jahr 2017 geprägt. Präsident Steindorfner: "Wir haben uns dabei neuen Herausforderungen gestellt, sind Probleme beherzt angegangen und haben weiter an unserem Anspruch gearbeitet, in allen Bereichen Qualität auf höchstem Niveau anzubieten und zu gewährleisten."

Michael Steindorfner zählte dazu einige wenige Beispiele auf:

Sei es in der Integrierten Leitstelle und den vier DRK-Rettungswachen im Landkreis Böblingen,

in der Weiterentwicklung der HvO-Gruppen - mittlerweile sind es bereits 16 von 24 avisierten im Kreis - ,

in den elf DRK-Altenpflegeheimen im Landkreis Böblingen - damit sei das Rote Kreuz grösster Heimträger im Landkreis - ,

sowie in den Sozialen Diensten und in der Rotkreuzarbeit.

Erfreulich weiter entwickelt hätten sich ferner das Jugendrotkreuz und die Schulsanitätsgruppen. Auch die Nachwuchsarbeit bei den Notfallsanitätern "macht dank unserer Eigeninitiative beachtliche Fortschritte".

DRK-Hausnotruf zählt über 1600 Teilnehmer

Auf sehr gutem Weg sei außerdem das landes- und bundesweit einmaliges Pilotprojekt "wieder lachen lernen mit den Dream Doctors", das inzwischen von über 30 Ehrenamtklichen begeistert getragen werde. Der DRK-Hausnotruf, ein wichtiges Dienstleistungsangebot der Sozialen Dienste des DRK-Kreisverbandes, zähle in der Zwischenzeit schon über 1 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und die Zahl der Fördermitglieder im DRK-Kreisverband sei im Jahr 2017 auf über 24 000 angestiegen.

Für dieses beispielgebende Engagement und den vorbildlichen Einsatz bedankte sich Präsident Steindorfner mit herzlichen Worten und übermittelte gleichzeitig seine besten Wünsche für das neue Jahr 2018.

Steindorfner übergab den Angehörigen der Rettungswache Sindelfingen, die dem neuen DRK-Zentrum auf dem Flugfeld Böblingen-Sindelfingen räumlich angegliedert ist, kleine Weihnachtsgeschenke, während Dr. Bernd Vöhringer in seiner Eigenschaft als Oberbürgermeister der Stadt Sindelfingen, einen Geschenkkorb als sichtbares Zeichen des Dankes mitgebracht hatte.

Beim Auftakt in der DRK-Rettungswaxhe Sindelfingen waren auch Kreisgeschäftsführer Wolfgang Breidbach, Geschäftsbereichsleiter Guido Wenzel, Rettungsdienstleiter Gerhard Fuchs sowie Sven Peters, der Leiter der DRK-Rettungswache Sindelfingen, anwesend. Der neunjährige Johannes, Sohn des Rettungsdienstleiters Gerhard Fuchs, überbrachte ein Flötenständchen. Den Text "Fröhliche Weihnachten . . ." sangen die Anwesenden mit.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DRK-Rettungswache Sindelfingen, die an allen drei Tagen im Zwölf-Stunden-Schichtdienst arbeiteten, hatten ihren Dienst so gestaltet, daß Kolleginnen und Kollegen mit Kindern frei hatten. "Das ist für uns eine Selbstverständlichkeit", sagte lächelns ein junger DRK-Rettungsassistent.

Häuslicher DRK-Pflegedienst ebenfalls beschert

Im DRK-Zentrum bescherte der Vizepräsident des DRK-Kreisverbandes Böblingen, Dr. Bernd Vöhringer in Anwesendheit von Kreisgeschäftsführer Wolfgang Breidbach die Mitarbeiterinnen des Häuslichen DRK-Pflegedienstes, die ebenfalls am Heiligen Abend und an den Feiertagen landkreisweit ihren Dienst versahen. Für sie nahm stellvertretend die Leiterin des Pflegedienstes, Monique Groenewegen, die ebenfalls Dienst hatte, die große Geschenktüte in Empfang.

Nach dem gemeinsamen Auftakt in der DRK-Rettungswache Sindelfingen teilten sich die DRK-Vertreter die übrigen Stationen auf, um ihre Bescherung bei den DRK-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern am Heiligen Abend persönlich vorbei zu bringen.

24. December 2017 11:00 Uhr. Alter: 208 Tage