Sie sind hier: Aktuelles » Was tun gegen Barbarei und Verbrechen an der Menschlichkeit?

Wolfgang Heubach
Pressesprecher des DRK-Kreisverbandes Böblingen e. V.


Telefon:

01 51 - 17 41 22 76

eMail :

Weaheubach(at)aol.com

Was tun gegen Barbarei und Verbrechen an der Menschlichkeit?

Zum Thema: "Mögliche Fluchtursachen: Nicht-staatliche Gewaltakteure und das Humanitäre Völkerrecht!" spricht am Donnerstag, 1. Dezember 2016 um 18 Uhr Jasper Klinge, Oberstaatsanwalt am Bundesgerichtshof, in einer öffentlichen Veranstaltung des DRK-Kreisverbandes Böblingen.

Der Vortrag findet im DRK-Zentrum, Umberto-Nobile-Strasse 10, auf dem Flugfeld Böblingen-Sindelfingen statt. Oberstaatsanwalt Klinge, der in Verfahren gegen Verbrechen an der Menschlichkeit ermittelt, beschäftigt sich dabei unter anderem mit folgenden Schwerpunkten: Wie gehen staatliche Organe der Bundesrepublik Deutschland mit den massiven Verletzungen des Humanitären Völkerrechts um? Was wird für den Schutz der Menschen getan? Wie werden die verbrecherischen Aktivitäten gegen die Menschenwürde geahndet? Was veranlasst die Menschen zu ihrer Flucht aus den Krisengebieten?

"Die Tötung hunderttausender Zivilpersonen in den kriegerischen Auseinandersetzungen insbesondere im Nahen und Mittleren Osten zeigen: das Humanitäre Völkerrecht, eine der großen Errungenschaften der internationalen Rotkreuz-Bewegung, droht unterzugehen, die Barbarei kehrt zurück". heisst es dazu in einer Pressemitteilung des DRK-Kreisverbandes Böblingen. Anmeldungen zu der öffentlichen Vortragsveranstaltung des DRK-Kreisverbandes sind erwünscht: Telefon 0 70 31 / 69 04 800 oder e-Mail: grossnick@drk-kv-boeblingen.de

17. November 2016 11:00 Uhr. Alter: 1 Jahre