Sie sind hier: Aktuelles » Präsident Michael Steindorfner: Der Geist der tätigen Nächstenliebe versagt nicht - 30 Jahre freiwilliger DRK-Hilfsdienst am Krankenhaus in Sindelfingen

Wolfgang Heubach
Pressesprecher des DRK-Kreisverbandes Böblingen e. V.


Telefon:

01 51 - 17 41 22 76

eMail :

Weaheubach(at)aol.com

Präsident Michael Steindorfner: Der Geist der tätigen Nächstenliebe versagt nicht - 30 Jahre freiwilliger DRK-Hilfsdienst am Krankenhaus in Sindelfingen

"Durch Ihre Tätigkeit wirken die von tiefer Humanität geprägten Ideale und Ziele Henry Dunants intensiv bis in die heutige Zeit. Sein Vermächtnis ist auch durch Ihr Wirken lebendig geblieben und hat somit nichts von seiner Bedeutung verloren."

Bei der Feierstunde im DRK-Zentrum wurden mit Hildegard Severin und Christa Rau zwei freiwillige ehrenamtliche Helferinnen der ersten Stunde geehrt. Unser Bild zeigt von links: DRK-Landesdirektorin Renate Kottke, Hildegard Severin, Präsident Michael Steindorfner, Christa Rau. DRK-Kreisbereitschaftsleiter Rainer Kegreiss und DRK-Geschäftsbereichsleiter Klaus-Dieter Grossnick.

Mit diesen Worten würdigte der Präsident des DRK-Kreisverbandes Böblingen, Michael Steindorfner, die Helferinnen des seit 30 Jahren bestehenden Freiwilligen Hilfsdienstes am Krankenhaus in Sindelfingen. Bei einer Feierstunde im DRK-Zentrum auf dem Flugfeld, an der auch zahlreiche Ehrengäste teilnahmen, bescheinigte der Präsident den ehrenamtlichen Helferinnen, Teil der internationalen, weltumspannenden Hilfsbewegung des Roten Kreuzes zu sein. Die Angehörigen des Freiwilligen Hilfsdienstes am Krankenhaus Sindelfingen hätten in den zurück liegenden 30 Jahren den Mut und innere Stärke aufgebracht, ein besonderes Beispiel  gelebter Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe zu geben.

Michael Steindorfner erinnerte in seiner Ansprache an die Gründung des Freiwilligen Hilfsdienstes vor 30 Jahren: Als damals der Erweiterungsbau des Sindelfinger Krankenhauses fertiggestellt worden sei, habe dies Pflegedienstleiterin Gretel Dieter zum Anlass genommen, eine lange gehegte Idee in die Tat umsetzen: Die nichtpflegerische Betreuung von Patientinnen und Patienten durch freiwillige, ehrenamtliche Helferinnen des Roten Kreuzes. Sie sollten in erster Linie Zeit für Gespräche und die persönlichen Anliegen der Patientinnen und Patienten haben und sie auf ihren Wegen durch das Krankenhaus begleiten oder kleinere Erledigungen machen. Zur breiten Palette dieses Dienstes zähle außerdem beispielsweise die Unterstützung bei Patiententransporten,  der Transport von Laborproben oder Apothekenbestellungen. Zusätzliche Zeit, die dem Pflegepersonal schon damals gefehlt habe.  

Mit dem Roten Kreuz sei dann der Startschuss für den Freiwilligen Hilfsdienst des DRK-Kreisverbandes Böblingen im Krankenhaus Sindelfingen gegeben worden. Waltraud Dannwolf aus Böblingen, vor 30 Jahren für den Bereich der Schwesternhelferinnen zuständig, habe für diese Aufgabe geworben und interessierte Damen in die DRK-Kreisgeschäftsstelle zu einem Informationsabend eingeladen. Drei Damen folgtem zunächst diesem Ruf und so sei dann die offizielle Arbeit aufgenommen worden. Präsident Steindorfner freute sich darüber, von diesem "Gründungs-Trio" zwei beim 30-jährigen im DRK-Zentrum willkommen heissen zu können: Hildegard Severin und Christa Rau. Gegenwärtig sind 16 Damen des Freiwilligen Hilfsdienstes am Krankenhaus Sindelfingen aktiv.

Steindorfner bezeichnete sie als wesentliche Stütze im täglichen Dienstalltag und als leuchtendes Zeichen in einer Gesellschaft, die leider immer mehr von Eigeninteressen beherrscht werde. "Dennoch versiegt der Geist der tätigen Nächstenliebe nicht. Dafür stehen Sie als Angehörige des Frewilligen Hilfsdienstes. Dafür steht aber auch die gesamte große und weltumspannende Rot-Kreuz-Bewegung. Auch bei uns im Landkreis Böblingen." Für diesen "großartigen Dienst an unseren Mitmenschen" sagte Präsident Steindorfner ein herzliches Dankeschön.

Großes Lob spendete auch der Sindelfinger Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer. Er würdigte das drei Jahrzehnte währende vorbildliche Engagement der freiwilligen und ehrenamtlichen Helferinnen ebenso, wie die scheidende Geschäftsführerin des Klinikverbundes Südwest, Dr. Elke Frank.

Für 30-jährige Tätigkeit im Freiwilligen Hilfsdienst ehrte Präsident Michael Steindorfner Hildegard Severin, Christa Rau und Irmgard Ganzhorn. 25 Jahre: Barbara Pauke. 20 Jahre: Erika Traber. 15 Jahre: Maria-Luise Leal-Fereira und Hildegard Tilluscheck.

Musikalisch gestaltet wurde die Feierstunde von dem Stuttgarter Pianisten Berthold Mai. Unter den Ehrengästen waren DRK-Landesdirektorin Renate Kottke, DRK-Kreisgeschäftsführer Wolfgang Breidbach, DRK-Geschäftsbereichsleiter Klaus-Dieter Grossnick, DRK-Kreisbereitschaftsleiter Rainer Kegreiss, Oberin Barbara Morlock-Schicks von der Württ. Schwesternschaft und Pflegedirektor Joachim Erhardt.

24. February 2016 12:59 Uhr. Alter: 290 Tage