Sie sind hier: Aktuelles » Tag des Europäischen Notrufs 112

Wolfgang Heubach
Pressesprecher des DRK-Kreisverbandes Böblingen e. V.


Telefon:

01 51 - 17 41 22 76

eMail :

Weaheubach(at)aol.com

Tag des Europäischen Notrufs 112

DRK-Rettungsdienst im Landkreis Böblingen seit 60 Jahren über Funk erreichbar

Am Anfang einer schnellen Rettung von Menschen steht die schnelle Alarmierung. Dies gelingt zum einen, wenn die Notrufnummer 112 überall in der Bevölkerung bekannt ist, aber auch die Rettungsfahrzeuge mit entsprechenden Kommunikationsmitteln ausgestattet sind. Darauf weist das Rote Kreuz im Landkreis Böblingen anlässlich des europäischen Tags des Notrufs am 11. Februar in Verbindung mit dem 150jährigen Bestehen des DRK im Landkreis hin.

„Das Rote Kreuz hat das Ziel, so schnell wie nur möglich zu helfen“, so Guido Wenzel, Leiter der Verbandskommunikation des DRK-Kreisverbands Böblingen anlässlich des „Tages des Notrufs“ am 11. Februar. "Die Grundlage für eine schnelle Hilfe ist, dass die Notrufnummer 112 überall bekannt ist aber auch die Rettungsfahrzeuge mit entsprechenden Kommunikationsmitteln ausgestattet sind. Im Landkreis Böblingen ist dies seit 60 Jahren der Fall," erklärt Wenzel weiter in einer Pressemitteilung.
 
Am 5. Juli 1956 erteilte das Bundesinnenministerium dem Deutschen Roten Kreuz die Genehmigung zum Betrieb von Sprechfunkeinrichtungen. Diese Entscheidung verbesserte zum einen die Zusammenarbeit innerhalb der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, wie z. B. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst, bot zum anderen aber auch die Möglichkeit, durch den Einsatz von Sprechfunkgeräten - losgelöst vom öffentlichen Fernsprechnetz - eine schnelle und effektivere Hilfeleistung für die Bevölkerung sicherzustellen. In einer Pressemitteilung aus dem Jahr 1956 heißt es: „Diese technische Neuerung bringt für das Rote Kreuz beträchtliche Vorteile. So kann der Wagen, wenn er sich gerade auf einer Fahrt oder an einer Unfallstelle befindet, über Funk jederzeit erreicht werden; wertvolle Minuten werden auf diese Weise eingespart.“
 
Auch heute noch – 60 Jahre danach - ist jedes Fahrzeug des DRK-Rettungsdienstes und  –Katastrophenschutzes im Landkreis Böblingen mit solchen Funkgeräten ausgestattet. Wenzel stellt fest: „In den 150 Jahren, in denen das Rote Kreuz im Landkreis Böblingen aktiv ist, hat sich vieles geändert. Eines jedoch gilt nach wie vor: Wenn wir gerufen werden kommen wir!“

10. February 2016 12:59 Uhr. Alter: 106 Tage